Tackle-Tuned by: Abu Garcia | Berkley | PENN | GREYS | CHUB | JRC

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Nun ist es bald soweit, die Tage werden kürzer…es wird insgesamt kühler und auch ganz gemächlich in den interessanten Bereich. Der Oktober zeigte sich schon mal Ansatzweise von seiner guten Seite, es gab Tage an denen das Farbspiel der Natur mit seinen Nebelschwaden auf dem Wasser, den bunt gefärbten Blättern der Ahornbäume das Angeln auf dem Wasser zu einem imposanten Naturschauspiel machte…wunderschön anzuschauen und genau richtig um mal wieder die Seele baumeln zu lassen und den Kopf frei zu bekommen.
An den Tagen an denen es dann regnete und stürmte, waren in der Regel die Hechte beim Spinnangeln nicht zu halten, das Wasser wurde ordentlich durchmischt und bot den großen Räuber optimale Jagdbedingungen die wir dann in Form von hoher aggressiver Bissfrequenz erleben durften. So konnten insbesondere an diesen ungemütlichen Tagen bis zu 14 Hechte je Tag und Boot gefangen werden, eine gute Durchschnittsgröße und einzelne gute Fische über der Metermarke machten diese Tage zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die größten Hechte der letzten Wochen waren hierbei 100, 103, zweimal 110 und 113cm lang. Wenn das Wasser die nächsten Wochen weiter kälter wird und Mitte November die magischen 8 Grad erreicht sind…werden wir noch einmal ein wirklich gutes Hechtangeln erleben dürfen.
Leider gab es in den letzten Tagen auch 3-4 Schneidertage an denen kaum ein Räuber zu Anbiss zu verleiten war, rapide Luftdruckschwankungen teils im selben Tagesverlauf vernagelten den Raubfischen komplett das Maul und so ließen sich bestenfalls Anstupser Bisse provozieren, mit etwas Glück erwischte man dann doch noch ein für diese Luftdruckschwankungen typisches kurzes Beissfenster von 1-1,5 Stunden und man konnte sich darin entschneidern.
Das Barschangeln derzeit bei uns an der Müritz bedarf nicht vieler Worte, es gab nur wenige gute Tage an denen die Barsche in guten Stückzahlen und guten Durchschnittsgrößen zu fangen waren. Wir haben für uns für dieses Jahr das Thema Barsch verabschiedet und konzentrieren uns lieber auf die Hechte und Zander.
Die Zander hingegen waren in den Bodden und auch an den kleinen Seen in guten Stückzahlen zu fangen, lediglich die Größe der gefangenen Fische lässt noch einiges an Luft nach oben. Den besten Tag konnte unser Peter mit 17 Zander bis 60cm verbuchen, der Tagesschnitt lag dann irgendwo bei 6-10 Zandern. Die größeren Exemplare der Gattung Pike Perch werden erfahrungsgemäß im November und Dezember auflaufen, wir freuen uns wie Bolle auf diese Zeit und hoffen unseren Gästen ein spannendes Zanderangeln bieten zu können.
Ende September bis Anfang Oktober führten wir noch einige Karpfentouren durch…beständig konnten wir sehr gute Erfolge verzeichnen, bei wirklich traumhaftem Wetter gingen uns viele Karpfen über 15kg ins Netz…die größten Fische waren stolze 37, 38 und 39,5 Pfund schwer. Das Karpfenangeln in diesem Jahr können wir resümierend als absolut grandios abschließen, viele PB´s sind von unseren Gästen gefangen worden…wir durften in viele glückliche Gesichter blicken und deren Freude ist schlussendlich auch unser größter Lohn…,

in diesem Sinne…bis zum nächsten Update im November…euer David / Team ProNature MV…

 

Werbung

Windfinder Facebook