Tackle-Tuned by: Abu Garcia | Berkley | PENN | GREYS | CHUB | JRC

Der erste Advent ist nun vorüber…uns wird erst jetzt so wirklich bewusst das das Jahr 2016 in seine letzten Züge geht und wir können resümierend sagen – aus anglerischer Sicht haben wir mit unseren Gästen eine tolle Saison erleben dürfen.
Vor 2 Wochen stellten sich bei uns in Mecklenburg die ersten Frosttage ein, es gab sogar Bereiche bei uns im Land an denen 20cm Neuschnee für 2-3 Tage zum liegen kamen. Hier an der Müritz froren teilweise die Gewässer zu, so das wir kurz pausieren mussten. Aktuell jedoch hat sich alles wieder normalisiert und eine entspannte Herbstfischerei bei angenehmen Tagestemperaturen um die 5-7 Grad steht weiterhin an.
Die Zeit von Ende Oktober bis Anfang November stand voll und ganz im Zeichen der Hechte, insbesondere auf der Müritz und dem Plauer See erlebten unsere Jungs mit ihren Gästen ausgezeichnetes Hechtfischen mit teils aufregenden Stückzahlen und Einzelgrößen. So einige PB´s gab es bei unseren Gästen zu bejubeln und alle hatten ihren Spaß an Bord beim fischen mit zum Teil sehr großen Ködern. Herzerfrischend immer wieder schön anzusehen, wenn große Hechte den Ködern bis zum Boot folgten und dann am Boot wieder abdrehten…da kamen dann schon mal die Emotionen mit manchmal nicht ganz jugendfreien Sprüchen hoch und endeten am Abend im freudigem Gelächter.
Aufgrund der vielen Angeltage habe ich ein wenig aus den Augen verloren wie viele große Fische es in den letzten Wochen wirklich waren, die Hechte die mir noch im Sinn schweben waren stramme 3 mal 100cm / 102 / 103 / 2 mal 104 / 2 mal 105 / 107 / 2 mal 109 / 2 mal 114 / 2 mal 115 / 116 / 118 und 2 mal 122cm lang.
Wenn wir beim Hechtfischen auch mal kleinere Köder bis 12cm einsetzten, konnten mit etwas Glück auch der eine oder andere gute Barsch überlistet werden. Beim gezielten Barschangeln mit leichten Gerät erlebten wir gerade in den letzten 2 Wochen sehr gute Angeltage mit 40-60 Barschen je Tag…überraschender Weise ließen sich dann bei dieser Kleinköderangelei auch immer mal wieder schöne Hechte überlisten die dann aufregende Drills an dem feinen Gerät lieferten. In diesem Jahr scheint die Natur unter Wasser tatsächlich etwas anders zu ticken als gewohnt.
Unser Peter war in den letzten Wochen recht häufig auf dem Saaler Bodden unterwegs, leider mussten bei diesen geplanten Angeltagen doch einige Touren abgesagt oder verschoben werden, da der Wind etwas zu sehr wehte und ein brauchbares Zanderfischen nicht zuließ. Wenn es dann aber klappte konnte Peter mit seinen Gästen je Angeltag zwischen 5 – 10 Zander fangen. Die größten Fische hierbei waren um die 80cm lang.
Traditionell immer ab der Zeit um Mitte November begeben wir uns mit Gästen die einmal selektives Großzander Angeln erleben möchten, auf die großen Seen der Müritzregion um vom späten Nachmittag in die Dunkelheit hinein den Stachelrittern nachzustellen. Es ist eine wirklich interessante aber auch anspruchsvolle Angelei in der Dunkelheit konzentriert zu fischen. Der Tagesschnitt bei Großzanderfischen liegt bei 1-3 Zandern, diese haben aber in der Regel meistens um die 80cm und größer. Die besten Zander der letzten Woche waren 81, 82, zweimal 83 und 96cm lang.
Die nächsten Tage kommen wieder etwas windig daher, so das diese Zanderangelei kurz pausieren muss…das erfreulich am Wind ist aber, er bringt milde Luft herbei so das wir noch einige Tage auf den richtigen Wintereinbruch warten dürfen. Dies ermöglicht uns auch in den kommenden 3 Wochen beständig auf dem Wasser mit unseren Gästen fischen zu können…

In diesem Sinne…euch allen eine früh winterlich erfolgreiche Räubersaison…
bis zum nächsten Mal…euer David / Team ProNature MV.

 

 

Werbung

Windfinder Facebook